Montag, 28. September 2015

Update: Bewerbungen



Die Tage kommen mehrere Blogeinträge auf einmal, da ich die nächste Woche viel vorhabe. Davon werde ich dann nächste Woche ausführlicher berichten ;-)

Ich wollte der Vollständigkeit halber noch kurz berichten, wie es mir in den letzten Wochen bei der Jobsuche ergangen ist.
Ich hatte ein weiteres Vorstellungsgespräch und ein Probearbeiten. Bisher leider noch keine Antwort.
Das Gespräch verlief wirklich gut, ich habe mich sehr wohl gefühlt und da konnte ich ganz ich selbst sein. Zum ersten Mal habe ich mich auch wirklich kompetent gefühlt und dachte, ja, ich kann das wirklich, was hier verlangt wird. Und ich bin mir sicher, das ist bei jedem so.

Ich versuche jetzt, mir keinen Stress mehr zu machen. Es wird schon. Und genau diese Herangehensweise führt bei mir dazu, dass ich mich in den Gesprächen viel besser selbst darstellen kann als selbstbewusst und kompetent. Ich kann viel besser über die Fragen und meine Antworten nachdenken. Und ich denke, das kommt viel besser an.

Die Wahrheit ist, dass ich ihn genau wie jeden anderen möglichen brauche. Aber man sollte an die Jobsuche und die Vorstellungsgespräche meiner Meinung nach sehr viel ruhiger rangehen, als man es pflegt. Das ist leichter gesagt als getan, aber mit der Zeit kommt diese Einstellung. Was soll es schon, wenn man diesen einen Job nicht bekommt? Es kommt ein anderer, vielleicht sogar besserer. Das hört sich an wie ein primitiver Aufmunterungsversuch, aber in meiner Erfahrung ist es tatsächlich so. Das Internet ist voll von Stellenanzeigen und wenn es nicht der eine Job wird, wird es ein anderer.

Es ist schwierig zu erklären, was da mit mir passiert ist, aber die positive Atmosphäre und meine Gelassenheit haben mich ruhig und selbstbewusst werden lassen. Die Gelassenheit kam daher, dass ich gedacht habe, was soll schon passieren. Zum Glück war es nicht mein absoluter Traumjob und deswegen konnte ich mit der Einstellung daran gehen, dass ich diesen Job nicht unbedingt brauche.

Immerhin habe ich eine weitere Einladung bekommen, um einen Probearbeitstag zu absolvieren.
Dieser hat mir tatsächlich Spaß gemacht und die Aufgaben haben mir teils sehr gut gefallen. Andere Aufgaben hatte ich vorher nie so gemacht und kann deshalb leider so gar nicht einschätzen, ob meine Lösungen gut ankommen. Leider kommt es mir so vor, als hätte man sie noch um einiges professioneller bearbeiten können und meine Ergebnisse seien nicht sonderlich gehoben. Das hätte ich vor meinem Studium ganz genauso hinbekommen. Aber das kennt man ja, die Geisteswissenschaften sind oft nicht sonderlich praktisch veranlagt. 

Die freie Zeit verbringe ich von daher mit Dingen, die ich gerne mache, gutes Essen, Menschen treffen, in der Natur sein. Ich genieße die Zeit, in der ich noch nicht fünf Mal die Woche acht Stunden arbeiten muss. Das scheint mir das Beste zu sein und hilft wahnsinnig gut bei der entspannten Einstellung ;-)

Das war jetzt schon wieder ein wenig viel für euch zu lesen :-D
Insgesamt glaube ich also, ich kann viel ruhiger an Gespräche und Probetage rangehen, wenn ich mit einer lässigeren Einstellung aufwarte. Das ist schwierig und erfordert vielleicht merkwürdige Gedanken, die einem vorgaukeln, man brauche gar keinen Job. Aber im Umkehrschluss scheint das bisher ganz gut zu funktionieren. Ich werde euch weiter auf dem Laufenden halten, ob sich das auch in der Zukunft bewährt :-)



Zitat zum Wochenstart

Suzanne Collins: Die Tribute von Panem. Verlag Friedrich Oetinger GmbH Hamburg 2009. Seite 160.

Ich wünsche euch eine schöne neue Woche, in der wir nicht übers Feld geschoben werden.


Sonntag, 27. September 2015

Monatsrückblick September

Der September hatte gerade angefangen, da ist er auch schon wieder (fast) zu Ende.
Es fühlt sich an, als hätte ich gerade erst meine letzte Uni-Prüfung hinter mir und säße noch keine vier Wochen zu Hause herum. Und dass dieser Blog schon seit über zwei Monaten existiert, ist mir auch jetzt gerade erst richtig bewusst geworden.

Was meinen Lesemonat betrifft, habe ich ein bisschen was geschafft zu lesen:
Das Rosie-Projekt, Momo sowie Selection und dessen zweiten Teil Die Elite.
Hätte mehr sein können, ich hänge ein bisschen hinterher mit Darm mit Charme von Giulia Enders. Slated habe ich auch noch nicht geschafft, das kommt aber dann jetzt als nächstes dran (Wobei der dritte Selection-Teil Vorrang vor allem anderen hat, eine Reihe in einem Rutsch durchzulesen ist doch immer am schönsten! Werde es so bald wie möglich ausleihen. Und in hoffentlich nicht allzu weiter Zukunft ziehen dann alle drei Teile hier ein ;-)).



Vier ist auch die Zahl der Bücher, die diesen Monat bei mir eingezogen sind, und ich werde ihnen ein wunderbares zu Hause geben und sie immer gut behandeln :-)
Selection, Glenkill, Die Flüsse von London und Die Insel der besonderen Kinder






Was ich im nächsten Monat lesen möchte, werde ich die Tage vorstellen.
Kommt bis dahin gut in den Oktober :-)


Donnerstag, 24. September 2015

Kuschlig sehnsüchtige Jahreszeit

September-Special


Das Rezept für den Herbst

5-10 x Zeit für ausgedehnten, sonnigen Spaziergang, gerne öfter, dabei zu sammeln:
20 x hübsche, herabgefallene Blätter
10 x Kastanien
4 x Tannenzapfen
1 x dickes Buch zum Pressen der Blätter
1 x freie Fläche oder großes Glas, um Gesammeltes zu dekorieren
1 x Lieblings-Übergangsjacke
1 x Lieblingsstiefel
5-15 x duftendes Schaumbad
1 x flauschige Decke, wenn möglich mit Ärmeln
1 x große Lieblingstasse
100 x Teebeutel oder Teeportion, verschiedene Sorten
1 x Packung Teelichter, nach Vorliebe mit Duft
2-4 x bunte Teelichthalter
5-20 x gutes Buch, je nach Lesegeschwindigkeit

Zutaten nach Bedarf auf Körper und Seele anwenden, dann kann die Jahreszeit besonders köstlich werden! ;-)

Ich liege mit Laptop im Bett, neben mir ein Tee und der SuB, der niemals kleiner wird. Heute ist es hauptsächlich Kamillentee, denn ich habe mir eine kleine Erkältung eingefangen. Aber jetzt am Abend gönne ich mir noch einen Grünen Tee mit Apfel Ginkgo Aroma – was für den Kopf :-D

Draußen ist es bereits dunkel, das passiert ja jetzt einfach so früh! Und als ich heute Morgen raus bin, war auch keine Sonne zu sehen. Außerdem hat es den ganzen Tag geregnet und es ist kalt! Dieses Bild ist jedoch lange nicht die einzige Seite des Herbstes und ich freue mich schon sehr auf die wunderschönen September- und Oktobertage, wenn warmes Sonnenlicht durch die bunten Blätter fällt und der abendliche Kerzenschein neben einem heißen Getränk die kuschelige Leseecke erhellt. 

Die Zeit hat auch etwas Sehnsüchtiges und Nachdenkliches. Das Jahr ist vorangeschritten, es gibt bereits Spekulatius zu kaufen, und wir durchdenken die letzten Monate und planen den Urlaub für nächstes Jahr. Bald kommt das Ende von 2015, doch das Jahr wird im Januar immer hübsch wiedergeboren. Bis dahin – träumen.

Ich hoffe, dass der Herbst viele sonnige Tage bereithält und wir ganz oft nach einem entspannten Spaziergang oder einer erfolgreichen (Buch-)Shoppingtour in weiche Kissen und neue Buchwelten sinken. Wünsche euch viel Spaß dabei!

Im Moment lese ich übrigens Darm mit Charme von Giulia Enders, mal was anderes als eine Geschichte. Und ich muss sagen, ich habe bisher schon gelernt und gelacht. Bin gespannt, ob sich das hält.

Mit welchen Büchern oder Aktivitäten verbringt ihr den Herbst?

Montag, 21. September 2015

Zitat(e) zum Wochenstart

Nachtrag vom 14.09.2015

George Orwell: 1984. Econ Ullstein List Verlag GmbH. 2000. Seite 251.
So ist es doch: Man liest und denkt "Ja, ganz genau so ist es! Das denke ich auch!".


Eintrag für diese Woche

Cornelia Funke: Tintenherz. Cecilie Dressler Verlag GmbH Hamburg. 2003. Seite 48.

So geht es mir auch, wenn ich vor Bibliotheken stehe :-) Mögen euch die Bücher diese Woche wunderbare Geschichten flüstern!



Samstag, 19. September 2015

Bücherregal Re-arranged





Ich habe mein Bücherregal zu Putzzwecken ausgeräumt und hübsch neu sortiert. Leider passt schon länger nicht mehr alles rein…
Ich liebe es, alle meine Lieblinge in die Hand zu nehmen, zu schauen, ob es allen gut geht und sie nach der Regalreinigung wieder neu hineinzustellen. Mit dem ein oder anderen tausche ich Erinnerungen oder Versprechen aus und versuche, seinen besten Freund ausfindig zu machen, neben dem er sich wieder am wohlsten fühlen wird.
Das Putzen in der Mitte muss eigentlich nicht sein, aber was soll man machen – bei einem schwarzen Regal sammelt sich der sichtbare Staub direkt an, wenn der Lappen gerade zwei Sekunden weg ist.
Ich hoffe, euch gefällt der kleine Einblick in meine Mini-Bibliothek :-)
Ich arbeite brav und kontinuierlich an der Vergrößerung und stelle mir für einen später einen eigenen Raum für meine Bücher vor – eine richtige Bibliothek mit hohen, dunklen Regalen und einer fahrbaren Leiter davor, ein oder zwei Fenster bis zum Boden, die durch einen französischen Balkon gesichert sind, eine tiefer, alter Sessel, in dem entweder ich oder mein fetter Kater sitzen. In der Mitte ein Tisch für meine kreativen Arbeiten, Laptop, Leinwände, eine Kaffeemaschine. Wer dann Zutritt hat, muss noch verhandelt werden ;-) 






Und fertig - alles hübsch wieder eingeräumt, in erster, zweiter und dritter Reihe ;-) 



Freitag, 18. September 2015

Spoiler: Kiera Cass: Selection – die Elite



Kiera Cass: Selection – die Elite. S. Fischer Verlag GmbH Frankfurt a.M. 2014.
Originaltitel: The Elite. Published by arrangemant with Kiera Cass.


Zweiter Teil der Selection-Reihe


Dieses Hin und Her zwischen Maxon und Aspen hat mich zwischendurch doch etwas angestrengt. Andererseits hätte ich mich an Americas Stelle auch nicht entscheiden können, und nach dem zweiten Teil sehe ich mich auch noch in keinem Team. Ich bin sehr gespannt, wie sich das entwickeln wird! Anhand der Geschichte kann ich Maxon auch nicht einschätzen. Die zwei haben einfach zu viele Spannungen :-D Aber wie unglaublich das ist, dass er die Misshandlungen seines Vaters erträgt, weil er glaubt, sonst komme America dem König in die Quere! Da konnte ich ihm seinen vorherigen Quatsch mit Celeste verzeihen.

Ich habe in diesem Band so damit gerechnet, dass Aspens Identität auffliegt und Maxon America vorwirft, ihm nicht die volle Wahrheit gesagt und nun sein Misstrauen erregt zu haben. Das MUSS doch noch passieren! :-D

Was Marlee tat, war direkt klar, als das erste Mal die Rede von Carter und ihrem Lächeln ist. Für die gesamte Handlung betrachtet hat mir gut gefallen, dass die zwei dafür bestraft wurden, denn es hat dem Leser das Recht eines Einzelnen und die Macht des Königshauses Illeás näher gebracht. Dass Maxon die zwei zuerst begnadigt und sie dann am Hof einquartiert, ist natürlich ein schöner Teil der Sache.

Dass die Rebellen Bücher stehlen, kann ich ja nur nachvollziehen :-D Bestimmt geht es dabei um Informationen, die Illeá betreffen. Wie zum Beispiel die im Tagebuch. Das hätte wirklich noch mehr in Americas Kopf kreisen und somit genauer durchgedacht werden können. Was bedeuten die Einträge für das Land? Geht es um die Lüge um Illeá als Person und seinen Machthunger? Führt das alles zu einer Rebellion? Würde mir ja gefallen ;-)